Spielberichte

Neue Trikots für die SG Ahrtal I

Als zusätzliche Motivation für die A-Klasse stattet die Firma Emmerich die SG Ahrtal I mit neuen Trikots aus

Schuld, Hönningen/Liers, Dümpelfeld, Insul. Nachdem die SG Ahrtal den langersehnten Aufstieg geschafft hat, revanchiert sich jetzt die Firma Josef Emmerich Pumpenfabrik aus Liers mit einem neuen Trikotsatz. Herzlichen Glückwunsch an die Jungs, den Verein und das ganze Umfeld zum Aufstieg in das Kreisliga Oberhaus - gerne unterstützen wir diese junge und erfolgreiche Mannschaft, so der Geschäftsführer Rainer Arenz. Beide Seniorenmannschaften der SG Ahrtal sind mit den Aufstiegen in die C- und A-Klasse noch weiter zusammen gewachsen. Und um die Zukunft der Spielgemeinschaft muss sich keiner Sorgen machen, da die Nachwuchsarbeit ausgezeichnet ist. Denn neben dem Aufstieg der 1. Mannschaft gewann die A-Jugend der SG Ahrtal die Kreismeisterschaft und die B-Jugend erreichte den Staffelsieg. Die Vorzeichen für die kommende Saison sind gut und der neue Trikotsatz ist natürlich eine zusätzliche Motivation, bedankt sich Spielführer Christoph Hengsberg bei der Firma Emmerich.


sg ahrtal mit neuen trikots ausgestattet 2 web

Übergabe der neuen Trikots durch Dirk Schmitt, den Leiter der Montage und Betriebstechnik der Firma Josef Emmerich Pumpenfabrik.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 19. September 2013 um 07:17 Uhr )

 

Eine Saison mit Höhen und Tiefen

Die SG Ahrtal I steigt als Kreismeister in die A-Klasse auf!


Hönningen, Dümpelfeld, Insul, Schuld. Die Anfangsphase der Saison war gekennzeichnet von 2 unterschiedlichen Gesichtern der SG Ahrtal. Während man zu Hause die Gegner maximal an Punktgewinnen schnuppern ließ, um sie im Endeffekt doch als Verlierer nach Hause zu schicken, konnte man bis in den 3 ersten Auswärtsspielen der Saison nichts Zählbares mit nach Hause nehmen. Zu erwähnen ist, dass die ersten beiden Auswärtspartien bei den härtesten Konkurrenten stattfanden und zum Teil von personellen Ausfällen geprägt waren. Ärgerlich, dass zu unvermeidbaren Abwesenheiten durch Job und Krankheit oder Verletzung noch diverse Urlaubsaktivitäten eine bessere Personalsituation verhinderten. Anscheinend eine „normale“ Saison ohne Glauben an das große Ziel…

Nach diesem wechselhaften Saisonstart hat man sich zum Ende des letzten Jahres wieder an das obere Tabellendrittel ran gekämpft. Am 7. Spieltag erlitt die Mannschaft von der Mittelahr mit einer ersatz-geschwächten Elf eine bittere aber verdiente Auswärtsniederlage auf dem schlechten Geläuf des SV Remagen. Zudem fiel neben Patrick Baur und Daniel Hengsberg ein weiterer Stammspieler aus. Maik Alisch bekam die rote Karte wegen einer Notbremse. Trotz des schlechten Spiels in Remagen war die Stimmung auf und neben dem Platz insgesamt gut, berichtet Meistercoach Martin Hintemann. Es sollte die letzte Auswärtsniederlage der Saison gewesen sein. In den Folgespielen sammelte man fleißig Punkte. Nach dem „Arbeitssieg“ über Franken ließ vor allem der Auswärtssieg in Kempenich das Gefühl aufkommen, in dieser Saison zu höherem berufen zu sein.  Auch das prestigeträchtige Derby beim SV Dernau konnte man mit 3:1 für sich entscheiden. Ein big point, wenn man bedenkt, dass wir die einzige Mannschaft sind, die in Dernau 3 Punkte entführen konnte. Umrahmt wurde das Spiel in Dernau von zwei unspektakulären Heimsiegen gegen Bad Breisig und Müllenbach. Nach 5 Siegen in Serie hatte man durch die Ansetzung am Freitagabend in Oberzissen die Möglichkeit mit mindestens einem Punkt vorübergehend die Tabellenführung zu übernehmen. Ein Ziel das man erreichte, über das sich aber aufgrund des kassierten Ausgleichstreffers in der Nachspielzeit zunächst keiner freuen konnte. In Oberwinter konnte man mit einigen spektakulären Toren und einer sicher stehenden Defensive auch zum ersten Mal unter der Regie von Martin Hintemann ein Pflichtspiel auf Kunstrasen gewinnen. Mit dem Rückenwind aus dem Oberwinterspiel ging man ins Duell mit dem Branchenriesen SV Kripp. Ein gerechtes Unentschieden, das man sich in der Schlussphase auch nach zweifelhafter Hinausstellung unseres Mittelfeldmotors nicht mehr wegnehmen ließ. Punktgleich mit dem SV Kripp überwinterte die SG Ahrtal auf dem 2. Tabellenplatz und feierte diesen auf der legendären Weihnachtsfeier im Landgasthaus Keuler in Insul. Auf dieser Weihnachtsfeier wurde neben dem Zusammenhalt gelebt und der Glaube an das (Aufstiegs-)Wunder herauf-beschworen.


Das Schneechaos in der Vorbereitung machte den Mannen aus dem Ahrtal sehr zu schaffen, aber ausgestattet mit Schneeschaufeln und dem Aufstiegswillen wurden auch bei 20 cm Schnee die gehassten Steigerungsläufe voll durchgezogen. Dieses harte Training sollte sich am Ende der Saison noch bezahlt machen. Die beiden Auswärtsspiele in Bengen und Neuenahr machten den Unterschied zur letzten Saison. Trotz Hilfe aus den Bezirksligamannschaften bezwang man diese unangenehmen Gegner. Spieltag für Spieltag sammelten die Jungs ordentlich Punkte und die Konkurrenz aus Kripp und Langenfeld ließ federn. „Nach dem 5:0 im Auswärtsspiel gegen Franken war ich mir sicher, dass wir ganz oben mit dabei bleiben“, berichtet SG Vorsitzender Gerd Stappen. Aufgrund der anhaltenden  Winterbedingungen fielen viele angesetzte Spiele aus und mussten unter der Woche nachgeholt werden – das zehrte an den Nerven aber vor allem an den Kräften der Spieler. Als Tabellenführer, jedoch mit einem ausgetragenen Spiel mehr, ging man in das wohl wichtigste Spiel der Saison. Mit vereinten Kräften und der Unterstützung der A-Jugend gewann man im Stadion an der Ahr 3:1 gegen den 2. Konkurrenten aus Langenfeld. Durch diesen Sieg ließ man Langenfeld 6 Punkte hinter sich und verteidigte weiterhin die Tabellenspitze. Der Heimsieg gegen Kempenich und 3 kampflos erhaltene Punkte von der SG aus Bad Breisig waren die Vorlage für 3 Matchbälle. Derbytime in Hönningen – über 200 Zuschauer sahen ein starkes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Trotz Unterzahl kam der SV Dernau zum Ausgleichstreffer und wehrte
in der letzten Minute des Spiels noch einen Elfmeter ab. Zum nächsten Derby ging es am darauffolgenden Sonntag nach Müllenbach. Nach einem „Oberzissen-Fehler“, vom ansonsten famos haltenden Schlussmann Steffen Hoffmann, konnte die DJK Müllenbach in der 80. Minute zum 1:1 ausgleichen. Doch Torschützenkönig Daniel „Olaf“ Ohlerth besiegelte nach einem genialen Zuspiel von Lukas Knelke die Meisterschaft. Eine Woche Aufstiegsfeier und ein „entspanntes“ Training hinterließen im letzten Heimspiel gegen den SV Oberzissen ihre Spuren. Es war spielerisch eine der besseren Partien, aber die Torausbeute war mangelhaft und die letzte Konzentration hat gefehlt, berichtet SG Betreuer Andreas Leuer. Oberzissens Trainer Frank Fingerhut fügte hinzu: „Unser Sieg heute war ein wenig unverdient, wir hätten uns auch bei 5 Gegentreffern nicht beschweren dürfen“. Anzumerken ist, dass die SG Ahrtal bis zu diesem Zeitpunkt seit dem 18.09.2011 kein Heimspiel mehr verloren hat. Für diese Serie gibt es nur einen Grund: Wir haben die geilsten Fans der Welt. Jeder Gegner freut sich wenn die SG Ahrtal zu Gast ist - da  klingelt die Vereinskasse. Und bei Heimspielen hat so manche Oberliga –Mannschaft weniger Fans, bedankt sich Spielführer Christoph Hengsberg. Ein weiterer Dank geht nicht nur an die Spieler und Trainer aus dieser Saison. Das ist ein Gewächs der letzten Jahre, an dem auch z.B. unser ehemaliger Torwart Roland Müller maßgeblich beteiligt war, so Hengsberg weiter. Müller steht seit 2006 im Tor der SG Ahrtal und beendet seine Karriere in diesem Sommer. Es war eine unbeschreibliche Zeit bei der SG Ahrtal. Ich wünsche meiner Mannschaft viel Glück in der A-Klasse und stehe dem Verein in Ausnahmefällen natürlich zur Verfügung, ergänzt Müller. Neben Torwart Roland Müller geht auch ein großer Dank an die lebende Legende Ralf Ohlerth aus Lind. Er war in den letzten Jahren sowohl bei der 1. als auch bei der 2. Mannschaft als Trainer und Betreuer aktiv und hat sich zu jeder Zeit für den Verein stark gemacht. Er genießt jetzt erst mal wieder die Zweisamkeit mit seiner Frau Martina, aber: „ohne Fußball geht es nicht“, fügt Ohlerth hinzu.

Einen riesigen  Heimvorteil hat die Mannschaft von Trainer Martin Hintemann auch im ersten Jahr der Kreisliga A, denn dann werden die Heimspiele auf dem Naturrasenplatz in Schuld ausgetragen. Doch nicht nur mit der Heimstärke, sondern auch mit der Fairness der Mannschaft sind die Verantwortlichen zufrieden. Noch in der Saison 2010/11 hagelte es Karten und man belegte den letzten Platz in der Fairnesstabelle. In den Folgejahren 2011/12 und 2012/13 belegte die SG Ahrtal jeweils den vierten Platz. In dieser Saison wurde man von jedem gegnerischen Trainer und Spieler herzlich empfangen – das ist die Handschrift vom Trainer- und Betreuergespann.

Nachdem der Aufstieg beim letzten Heimspiel gemeinsam mit der 2. Mannschaft, Fans und Vorstand ordentlich gefeiert und ganz Hönningen bis tief in die Nacht mit lauter Musik beschallt wurde, hieß es dann wieder: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Denn am darauffolgenden Dienstag war die SG Mendig/Bell II zum Kreismeisterschaftsfinale in Hönningen zu Gast. Die SG Ahrtal bewies wiederum ihre Heimstärke und setze sich mit 6:3 gegen Meister der B-Klasse Mayen durch. Nach 20 Minuten hatten wir uns auf das System der Gegner eingestellt und danach zu jeder Zeit das Spiel bestimmt. Jedoch waren die Mannschaften durch die Feierlichkeiten doch noch etwas gekennzeichnet”, meinte der Ahrtaler Trainer Martin Hintemann. Seine SG war bereits vor der Partie für den Rheinlandpokal qualifiziert, da die erste Mannschaft der SG Mendig/Bell als Bezirksligist ohnehin für diesen Wettbewerb startberechtigt ist und es pro Verein nur einen Teilnehmer geben darf. Tore: 1:0 Daniel Ohlerth (11.), 1:1 Joshua Queng (13.), 2:1, 3:1 Christian Hannappel (25., 45.), 3:2 Björn Wagner (60., Foulelfmeter), 4:2 Ohlerth (62.), 5:2 Hannappel (74.), 5:3 Daniel Merkler (81), 6:3 Andreas Weber (85., Foulelfmeter).

Die Vorbereitungen für die nächste Saison laufen schon auf Hochtouren. Neben den Gesprächen mit Spielern von anderen Vereinen stehen aus der eigenen A-Jugend mit Martin Klein, Pascal Baur, Maxi Metzen, Ben Krahe, Marcel Zimmermann und Daniel Zavelberg schon 6 Neuzugänge fest. Alle haben dank der guten Zusammen-arbeit mit A-Jugend Trainer Walter Sicken im letzten halben Jahr schon Erfahrung im Seniorenbereich gesammelt und ihr Potential bewiesen. Daniel Hengsberg, Patrick Baur und Christoph Vahnenbruck stehen dem Trainer nach längerer Auszeit auch wieder zur Verfügung. Außerdem kommt mit Max Heinz ein alter Bekannter zurück zu der SG. Er hat im Jugendbereich beim ESV Kreuzberg einige Jahre Bezirksligaerfahrung gesammelt und wird die Mannschaft ebenfalls verstärken. Wir haben uns mit den Verantwortlichen zusammengesetzt und entschieden, dass wir auf die eigene Jugend aufbauen. Gepaart mit den erfahrenen Spielern wird es eine spannende Aufgabe für unseren Trainer, so der 1.Vorsitzende Gerd Stappen.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 23. Mai 2013 um 11:55 Uhr )

 

SG Ahrtal I - SV Dernau I

SG Ahrtal I und II nur 1:1 in den Derbys

Am vergangenen Sonntag war im Ahrtal Derbytime. Zuerst musste die SG Ahrtal II gegen ABK Ahrbrück in Schuld ran, danach spielte die SG Ahrtal I gegen SV Dernau in Hönningen. Durch einen Sieg konnte die SG Ahrtal I außerdem noch frühzeitig den Meistertitel in der Kreisliga B Ahr und damit den Aufstieg klar machen. Leider kam es anders.

Die SG Ahrtal II geriet bereits in der 12. Spielminute durch eine Strafstoß in Rückstand. Diesen konnten sie auch erst in der 85. Minute durch ein Traumtor von Lennart Brixius wieder ausgleichen. ‚Ich hatte gesehen, dass der Torwart etwas zu weit aus dem Tor war‘, meinte Lennart Brixius zu seinem Schlenzer über den Torwart in den Winkel. ‚Die Brücker wollten nicht und wir konnten nicht‘ kommentierte Trainer Ralf Ohlerth etwas verärgert das Unentschieden im Derby. Mit einem Sieg im Derby und mindestens einem Unentschieden im Nachholspiel wäre man zumindest mit Ahrbrück gleichgezogen. Mit Tabellenplatz 8 in der Kreisliga C Ahr ist man ansonsten sehr zufrieden.

Die SG Ahrtal I machte es zu Beginn besser und erzielte in der 22. Minute durch Daniel Ohlerth, nach schönem Pass von Simon Hintemann, das 1:0. Als Dernau ab der 43. Minute wegen einer gelb/roten Karte nur noch zu Zehnt spielten, dachten viele, das Spiel sei bereits entschieden.  Nach einem Freistoß in der 57. Minute stand es jedoch 1:1. Nachdem dann auch noch ein Spieler von Dernau verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, agierten die Spieler der SV Dernau einfach stärker und sorgten dafür, dass man dachte die SG Ahrtal hätte einen Mann weniger auf dem Platz. Die Meisterschaft im Hinterkopf ließ die Spieler der SG Ahrtal verkrampfen und ein schöner Spielfluss wie in Halbzeit 1 war nicht mehr möglich. Trotzdem hätte die SG Ahrtal I noch siegen können, wenn bei einem Schuss von Michael Hannappel  in der letzten Minute der Pfosten nicht im Weg gestanden und der Torwart Michael Krämer der Dernauer nicht den Elfmeter in der Nachspielzeit von Marcel Frechen gehalten hätte. Deshalb war es ein sehr unglückliches Unentschieden und damit nicht die vorzeitige Meisterschaft.

E
s spielten für die SG Ahrtal II: Roland Müller, Janik Surges (73. Mario Koridaß), Sebastian Weber (27. Thomas Hengsberg), David Sicken, Stephan Schmitten, Lennart Brixius, Patrick Baur, Dietmar Justen (80.
Patrick Ohlerth), Marcel Schumacher, Christian Rader, Amir Tocani

Es spielten für die SG Ahrtal I: Steffen Hoffmann, Armin Keuler, Christoph Hengsberg, Torsten Stappen (80. Andreas Möhnen), Marcel Frechen, Klaus-Peter Hintemann, Martin Klein (46. Michael Hannappel), Maik Alisch (60. Christian Kürsten), Simon Hintemann, Christian Hannappel, Daniel Ohlerth.

 dernau

Elfmeter für Ahrtal:
Christian Kürsten wird hier in der Schlussminute regelwidrig zu Fall gebracht - doch Marcel Frechen scheitert danach am Dernauer Torhüter Michael Krämer. Damit blieb es beim 1:1. 

Aktualisiert ( Montag, den 29. April 2013 um 11:07 Uhr )

 

SG Ahrtal I - SG Kempenich I

Heimsieg trotz Sommerkick

Nach dem man das Spitzenspiel somit mit Bravour überstanden hatte, dachte man am Sonntag gegen die SG Kempenich bei sonnigen Temperaturen und ca. 200 Zuschauern in Hönningen ein leichteres Spiel zu haben. Doch gerade diese Einstellung machte der SG Ahrtal wohl schwer zu schaffen. Die erste Halbzeit waren weder auf der einen noch auf der anderen Seite nennenswerte Chancen zu verzeichnen. Nach der Halbzeitpause wurde zunächst Martin Klein, dann Lukas Knelke und einige Zeit später Andreas Möhnen eingewechselt um einen besseren Spielfluss zu ermöglichen. Vorher war ein ordentliches Passspiel leider nicht möglich gewesen. Nachdem die SG Kempenich mit 2 guten Chancen glänzen, jedoch kein Tor erzielen konnte, fand die SG Ahrtal zu ihrem Spiel zurück und konnte wieder spielerisch überzeugen. Es dauerte jedoch bis zur 78. Minute ehe Klaus-Peter Hintemann nach einem Freistoß von Daniel Ohlerth und einer Kopfballverlängerung von Marcel Frechen das 1:0 erzielen konnte. Nur 4 Minuten später erhöhte Daniel Ohlerth, nach bester Arjen Robben Manier, auf 2:0. Nach einem groben Fehler der sonst sehr sicheren Abwehr um Christoph Hengsberg, konnte die SG Kempenich zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, jedoch auch durch größere Anstrengung nicht mehr den Ausgleich herstellen. ‚Das war ein dreckiger Sieg, aber sehr wichtig‘ war das einzige was Trainer Martin Hintemann zu dem Spiel sagte, ehe er sich krankheitsbedingt schnell zurück zog.

spiel gegen kempenich

Die beiden Torschützen gegen die SG Kempenich mit einem zufrieden Trainer:
Daniel ‚Olaf‘ Ohlerth, Martin Hintemann und Klaus-Peter ‚Klausi‘ Hintemann
 

 

Aktualisiert ( Montag, den 15. April 2013 um 13:01 Uhr )

 

SG Ahrtal I - SG Langenfeld I

SG Ahrtal I – SG Langenfeld I

Im Spitzenspiel der B-Klasse Rhein-Ahr trafen die SG Ahrtal und die SG Langefeld auf dem Hönninger Hartplatz am Dienstagabend aufeinander.  Trotz der
Umstellung auf ein 3-4-3 System kam die Mannschaft von Trainer Martin Hintemann nur sehr schwer ins Spiel und überzeugte keines Wegs mit gutem Fußball. Einstudierte Spielzüge, hohes Tempo und eine gut gestaffelte Viererkette der SG Langenfeld bestimmte über weite Strecken das Spiel in der 1. Halbzeit. Doch in der 5. Minute waren es die Ahrtaler, die durch Christian Hannappel in Führung gingen. Hanni setzte sich nach einem kapitalen Abwehrfehler energisch durch und netzte den Ball mit dem Spann gekonnt im langen Eck ein. Verdient hatten wir das Tor zu dem Zeitpunkt nicht, aber das ist Fußball – so SG Ahrtal Vorsitzender Gerd Stappen. Langenfeld bestimmte weiterhin das Spiel und kam nur wenig später zum Ausgleich. Im Mittelfeld der Ahrtaler stimmte die Aufteilung nicht - dadurch musste Abwehrchef Christoph Hengsberg aus der Deckung rausrücken, kam einen Schritt zu spät und konnte den  tödlichen Pass nicht mehr verhindern. Der gut-aufgelegte Ahrtal Keeper Steffen Hoffmann schmiss sich in den Ball, den der Langefelder Stürmer jedoch locker ins Tor der Hausherren schob. Obwohl die Elf aus dem Mayener Vorgebirge bis dahin keine Torchance verbuchen konnte – ging der Ausgleich völlig in Ordnung. Nach dem Ausgleich hatte Langenfeld wiederum die größeren Spielanteile – kamen jedoch genauso wie die Heimelf nur zu wenigen gefährlichen Torraumaktionen. Kurz vor der Pause verwarnte der souveräne Schiedsrichter Fabian Schneider den Ahrtaler Christian Lückenbach, der schon zu vor die gelbe Karten wegen Foulspiel gesehen hatte. Daraufhin wechselte Ahrtal den A-Jugendlichen Lukas Knelke ein, der auf der rechten Seite für neuen Schwung sorgte.

Mittlerweile traf auch Abwehrroutinier und Sohn des 1. Vorsitzenden Torsten Stappen am Sportplatz ein und wurde für A-Jugend Spieler Pascal Baur eingewechselt. In der 2. Halbzeit sahen die 160 Zuschauer (davon 10 Anhänger der Gäste) ein kampfbetontes Spiel auf beiden Seiten. Jetzt jedoch kam Ahrtal besser ins Spiel und setzte auch im Spielaufbau eigene Akzente. Immer wieder kam es auf beiden Seiten zu Strafraumszenen, jedoch konnte keine der Mannschaften etwas Zählbares verbuchen. In der 75. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Langenfeld scheiterte nach einem Eckball an der Latte und einem Alleingang an Steffen Hoffmann. Die SG Ahrtal machte es besser! Nach einem Freistoß von Christoph Hengsberg landete der Ball im Strafraum der Gäste. Keiner wusste so recht was mit dem Ball anzufangen. Klausi Hintemann reagierte am schnellsten, schob den Ball mit der Brust am Gegenspieler vorbei und zirkelte das Leder mit der Fußspitze ins lange Eck. Auswechselspieler, Trainer, Zuschauer und Spieler der Heimelf waren nicht mehr zu bremsen – die Gästeelf hingegen reklamierte Handspiel. Langenfeld löste daraufhin die Viererkette auf und brachte einen weiteren Stürmer. Martin Klein aus der A-Jugend wurde kurzer Hand zum Abwehrspieler umfunktioniert und löste auch diese Aufgabe ausgezeichnet! 8 Minuten vor Schluss setzte sich Lukas Knelke im Alleingang gegen 3 Abwehrspieler der Gäste durch, schoss den Ball in die Maschen und bestätigte somit seine bärenstarke Leistung. In den Folgeminuten verteidigten die Mannen aus dem Ahrtal die 3:1 Führung mit allen Mitteln und gingen am Ende als verdienter Sieger vom Platz. Bemerkenswert ist, dass bei die SG Ahrtal zeitweise 3 Spieler aus der eigenen A-Jugend  auf dem Platz standen – daran sieht man die funktionierende Jugendarbeit und Kommunikation bei den Verantwortlichen, berichtete der Jugendleiter des SV Hönningen Ingo Kaltz. Ein großer Dank geht an die 150 heimischen Zuschauer, die uns schon seit Monaten immer wieder anfeuern und gut zureden, so Ahrtals Spielführer Christoph Hengsberg.

Es spielten:
Steffen Hoffmann, Armin Keuler, Christoph Hengsberg, Pascal Baur (45. Torsten Stappen), Marcel Frechen, Klaus-Peter Hintemann, Martin Klein, Maik Alisch, Christian Lückenbach (35. Lukas Knelke), Christian Hannappel (80. Christian Kürsten), Daniel Ohlerth.

Schiedsrichter: Fabian Schneider

Zuschauer: 160

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 6